Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'assetto corsa'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Online Meisterschaft
    • Alle wichtigen Infos:
  • Race Control
    • Infos Rennleitung
    • Rennbetrieb
  • Support & Technik
    • Technik & Fahren
    • Support
  • FLANC Events
    • Grand Prix Suisse 1934 - 54 Ausstellung 2019
    • Jim Clark Revival 2019
    • LAN Herbst 2019
    • LAN Herbst 2018
  • Paddock Club
    • FLANC Anregungen, Fragen, Verschiedenes
    • Sim Racing News
    • Website / Forum / Links
    • Welt des Motorsport
    • Videos
    • Gästeforum

Blogs

  • Race Cockpit 2.0
  • KAMPFCage - Mein SimRacing Cockpit

Kalender

  • Online Meisterschaft
  • Fun/Test Races
  • Community Events
  • Training

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


6 Ergebnisse gefunden

  1. Marc Moser

    Allgemeiner AC Support

    Mein Schwiegervater hat die Lizenz für den Formula Hybrid ordentlich gekauft und nun erscheint beim Offline-Training bei ihm folgende Meldungen (Screenshot). Kann da jemand weiterhelfen?
  2. KAMPFBIBER81

    Info: Funktionsweise Power Unit

    Vorwort Diese Info basiert auf den Erklärungen aus dem Assetto Corsa Forum für die Power Unit des Ferrari SF15-T, die Funktionsweise ist aber für alle Autos mit einem solchen Antriebsstrang anwendbar. Der Text wurde aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt und teilweise im Umfang reduziert. Sämtliche Quellen sind im Quellennachweis zu finden, interessierte Personen dürfen sich gerne auch selber in die Materie einlesen. Das Thema ist auf den ersten Blick einigermassen kompliziert, sobald man aber die generelle Funktionsweise verstanden hat, sollte die Bedienung der Power Unit immer weniger Probleme bereiten. Quellennachweis: Ferrari SF15-T.pdf (Download als PDF) The Ferrari SF15-T power unit & driving advice – Forum Assetto Corsa So funktioniert die Hybrid-Formel der Formel 1 - Auto Motor Sport Formula One Engines – Wikipedia (Englisch) Kompressor/ Verdichter – Wikipedia KERS – Wikipedia (Englisch) Segeln – Wikipedia Abkürzungen PU: Power Unit SOC: State of Charge ICU: Internal Combustion Unit ECU: Electronic Control Unit ERS: Energy Recovery System MGU-H: Motor Generator Unit-Heat MGU-K: Motor Generator Unit-Kinetic RPM: Revolutions per Minute (Umdrehungen pro Minute) MJ: Megajoule (Grössenordnung Energie) KERS: Kinetic Energy Recovery System Erklärungen ICU Die ICU ist ein relativ normaler V6 Verbrennungsmotor. Die ICU ist mit einem Turbolader verbunden. Der Turbolader ist ein Gerät um die Energie der Auspuffgase effizient zu nutzen, bestehend aus einer Turbine und einem Kompressor. Die Energie der Auspuffgase rotieren die Turbine, welche den Kompressor antreibt, der die Luft verdichtet und die Luftzufuhr in die Brennkammer erhöht. Dies ermöglicht eine höhere Kraftstoffverbrennung und demzufolge mehr Kraftabgabe (Power Output). Die ICU produziert ca. 600 PS. Dank den Regularien die im Jahre 2014 eingeführt wurden ist das Drehzahllimit der ICU auf 15’00 RPM reduziert worden, zusammen mit einem regulierten maximalen Benzinfluss (Fuel Flow) von 100 Kg pro Stunde bei 10'500 RPM. Somit, da der Power Output proportional mit der Menge an verbranntem Benzin steigt, höhere Drehzahlen verbrennen mehr Benzin und erhöhen den Power Output. Da der maximale Benzinfluss bei 10'500 RPM erreicht wird, steht auch bei höheren Drehzahlen die gleiche Benzinmenge zur Verfügung, jedoch mit erhöhtem mechanischem Wiederstand, demzufolge werden die Vorteile von höheren Drehzahlen abnehmen. MGU-K Die MGU-K ist eine elektrische Komponente, nicht unähnlich dem KERS System, welches die Formel 1 seit 2009 benutzt hat. Die MGU-K nimmt elektrische Energie, gewonnen an der Hinterachse während dem Bremsvorgang und gespeichert in der ERS Batterie, und gibt sie an der Hinterachse während dem Beschleunigungsvorgang wieder ab. Wenn das Auto von der MGU-K angetrieben wird kommen 160 PS zu den 600 PS der ICU dazu. Die elektrische Energie die die MGU-K während einer Runde gewinnen und in die Batterie speichern kann ist auf 2 Megajoules (MJ). Konträr dazu darf die Batterie 4 MJ pro Runde an die MGU-K als Power Output liefern. Somit muss ein Kompromiss für das Energiemanagement (Gewinnung & Abgabe) vom Piloten über eine Runde erreicht werden. MGU-H Die MGU-H ist eine andere elektrische Komponente innerhalb der PU welche die Gesamteffizienz der Unit erhöht. Die MGU-H konvertiert Hitze von den Auspuffgasen des Verbrennungsmotors in elektrische Energie um die ERS Batterie zu laden. Im Gegensatz zur MGU-K gibt es innerhalb des Reglements keine Energie-Restriktionen bezüglich der MGU-H. Die von der MGU-H generierte elektrische Energie kann direkt in die MGU-K gespeist werden, unter Umgehung der Restriktionen für die MGU-K um die vollen 160 PS abzuholen. Bedienungselemente MGU-K Regen Rate 10 Einstellungen: 0% - 100% Diese Einstellung bestimmt wie aggressiv die MGU-K Energie gewinnt beim Bremsvorgang auf der Hinterachse. 100% ist die aggressivste Einstellung und demzufolge wird am meisten Energie in die Batterie gewonnen. Das Management dieser Einstellungen hat einen Effekt auf das Handling des Autos: Ein höherer Prozentsatz an Energie Rückgewinnung in die MGU-K hat ein höheres Level an Verzögerung auf der Hinterachse zur Folge, wenn Off Throttle (Coasting, Segeln) oder beim Bremsvorgang. Daraus resultieren kann ein Entry Oversteer (Kurveneingangs Übersteuern). Höhere Regen Einstellungen haben auch einen längeren Bremsweg zur Folge. Als Ausgleich wir der ERS Batterie SOC schneller steigen. Ein tieferer Prozentsatz an Regen hat zur Folge, dass weniger Energie in die ERS Batterie gespeichert wird. Als Ausgleich dazu lässt sich die Bremse feiner justieren über die normale Bremsbalance sowie kürzere Bremswege. MGU-K Deployment Profile 6 Einstellungen: Charging – Balanced Low – Balanced High – Overtake – Top Speed – Hotlap Wenn die MGU-K Deployment Profile Einstellungen angepasst wird, ist es sehr wichtig zu erkennen, dass sich die meisten Vorteile ergeben, wenn die MGU-K Energie zur ICU in der Mid-Range (Mittlerer Bereich) Beschleunigung hinzugefügt wird. Bei einem Auto mit diesem Performance Level ist mit dem Mid-Range der Bereich zwischen 140 bis 280 km/h gemeint. Solange den Reifen genügend Traktion zur Verfügung steht, sind dort die meisten Gewinne mit eine Hybrid Antriebsstrang zur erreichen. Der Hybrid Motor nutzt «Profile» für die Abgabe der MGU-K Energie, diese Profile versuchen die MGU-K Energie während der Beschleunigungsphase innerhalb einer Runde zu optimieren, manchmal wird dazu sogar Top Speed geopfert. Einige Profile reduzieren zudem die MGU-K Abgabe während sehr tiefen Geschwindigkeiten, weil dort aufgrund des Drehmoments nicht genügend Traktion auf den Hinterrädern zur Verfügung steht. Dies ist die Beschreibung der sechs Profilen: Charging Das geringste Abgabeprofil. Es gibt keine ERS Batterie Energie ab und überlässt die gesamte Arbeit der ICU. So wird die schnellstmögliche Aufladung der Batterie garantiert in Zusammenhang mit der MGU-K Regen Rate Einstellung. Balanced Low MGU-K Powerabgabe bei 100% Gaspedal: Gang 1 Gang 2 Gang 3 Gang 4 Gang 5 Gang 6 Gang 7 Gang 8 0% 0% 20% 50% 100% 100% 100% 0% Die Powerabgabe errechnet sich anhand einer Formel, die Geschwindigkeit und Stellung des Gaspedals miteinbezieht. Die genaue Formel ist in der Originaldokumentation zu finden. Balanced High MGU-K Powerabgabe bei 100% Gaspedal: Gang 1 Gang 2 Gang 3 Gang 4 Gang 5 Gang 6 Gang 7 Gang 8 0% 50% 70% 1000% 100% 100% 70% 0% Die Powerabgabe errechnet sich anhand einer Formel, die Geschwindigkeit und Stellung des Gaspedals miteinbezieht. Die genaue Formel ist in der Originaldokumentation zu finden. Overtake Dies ist das Profil mit der höchsten Powerabgabe, die normallerweise im Rennen verwendet wird. Es unterstützt den Fahrer im Kampf gegen einen anderen Fahrer, wenn so viel Power wie möglich in kurzer Zeit gefragt ist. Natürlich geht der Battery SOC schneller zur Neige, es kann daher nicht über einen längeren Zeitraum benutzt werden. MGU-K Powerabgabe bei 100% Gaspedal: Gang 1 Gang 2 Gang 3 Gang 4 Gang 5 Gang 6 Gang 7 Gang 8 0% 0% 50% 1000% 100% 100% 100% 100% Die Powerabgabe errechnet sich anhand einer Formel, die Geschwindigkeit und Stellung des Gaspedals miteinbezieht. Die genaue Formel ist in der Originaldokumentation zu finden. Top Speed Wie der Name des Profils suggeriert, unterstützt dieses Profil hohe Endgeschwindigkeiten und ist spezifisch auf Kurse wie Monza ausgerichtet. MGU-K Powerabgabe bei 100% Gaspedal: Gang 1 Gang 2 Gang 3 Gang 4 Gang 5 Gang 6 Gang 7 Gang 8 0% 0% 0% 1000% 100% 100% 100% 100% Die Powerabgabe errechnet sich anhand einer Formel, die Geschwindigkeit und Stellung des Gaspedals miteinbezieht. Die genaue Formel ist in der Originaldokumentation zu finden. Top Speed Wie der Name des Profils suggeriert, unterstützt dieses Profil hohe Endgeschwindigkeiten und ist spezifisch auf Kurse wie Monza ausgerichtet. MGU-K Powerabgabe bei 100% Gaspedal: Gang 1 Gang 2 Gang 3 Gang 4 Gang 5 Gang 6 Gang 7 Gang 8 0% 0% 0% 1000% 100% 100% 100% 100% Die Powerabgabe errechnet sich anhand einer Formel, die Geschwindigkeit und Stellung des Gaspedals miteinbezieht. Die genaue Formel ist in der Originaldokumentation zu finden. Hotlap Dieses Profil wird normalerweise in der Qualifikation angewendet mit minimalen Regen Einstellungen für ein Maximum an Performance. Dieses Einstellung senkt den Battery SOC auf den meisten Strecken auf 0% in ein bis zwei Runden. Wie der Name des Profils suggeriert, unterstützt dieses Profil hohe Endgeschwindigkeiten und ist spezifisch auf Kurse wie Monza ausgerichtet. MGU-K Powerabgabe bei 100% Gaspedal: Gang 1 Gang 2 Gang 3 Gang 4 Gang 5 Gang 6 Gang 7 Gang 8 20% 70% 70% 70% 70% 70% 70% 70% Die Powerabgabe errechnet sich anhand einer Formel, die Geschwindigkeit und Stellung des Gaspedals miteinbezieht. Die genaue Formel ist in der Originaldokumentation zu finden. MGU-H Mode 2 Einstellungen: Battery und Motor Motor: In diesem Modus wird die Energie der MGU-H direkt in die MGH-K eingespiesen um die Gesamtpowerabgabe erhöhen. Battery: In diesem Modus wird die Energie der MGU-H in die ERS Battery eingespiesen um den SOC zu erhöhen. Engine Brake 13 Einstellungen: 1 bis 13 Diese Einstellung regelt wie viel Benzin von der ECU in den Verbrennungsmotor gespritzt wird, damit der Diffusor weiterhin angeblasen wird. Zudem wird die Auswirkung der Motorenbremse während dem Segeln/Coasting reduziert. Damit wird auch die Auswirkung der MGU-K Regen Settings auf der Hinterachse ausgeglichen. Tiefere Einstellungen reduzieren die Auswirkung der Motorenbremse und somit die Verzögerung vom Antriebsstrang auf die Hinterachse während dem Segeln. Dadurch kann das Blockieren der Hinterräder mit MGU-K Regen und Bremsbalance besser verhindert werden. Mit der Erhöhung der Anströmung des Diffusors durch die Abgase wird eine tiefere Einstellung auch für mehr Anpressdruck und Stabilität an der Hinterachse sorgen. Tiefere Einstellungen benötigen aber auch mehr Benzin und erhöhen somit den Benzinverbrauch. Höhere Einstellung sorgen für mehr Verzögerung an der Hinterachse durch die ICU, dies muss gegen MGU-K Regen balanciert sowie den Benzinverbrauch balanciert werden. KERS Die ERS Abgabe kann auch manuell aktiviert werden, dies durch die Funktion KERS. Zusätzlich werden während der ERS Abgabe folgende Einstellungen gemacht, solange die Funktion manuell aktiviert wird: MGU-K Regen auf 0% MGU-K Deployment Profil auf Hotlap MGU-H Mode auf Motor Fahrtipps Gangschaltung Die ICU ist bei 10'500 RPM praktisch begrenzt, das wären die roten LED auf der RPM Anzeige am Steuerrad. Wenn mehr als 11'500 RPM oder sogar bis zum Limiter gedreht wird, wird dadurch der Beschleunigung geschadet. Es empfiehlt sich, die Gänge 1, 2 und 3 beim ersten oder zweiten blauen LED zu schalten und beim letzten roten oder ersten blauen LED für die restlichen Gänge. Sollte es nicht möglich sein, adäquate Topspeeds zu erreichen, werden zur hohe Drehzahlen benutzt. Shortshifting ist das Zauberwort. Kurven Die Hybrid Autos sind Drehmoment Monster, zwischen 7'000 und 11'000 RPM haben die Dinger unendlich Power. Wenn man die Reifen, die Aero, Energierückgewinnung und weitere Punkte miteinberechnet, brauchen diese Autos einen speziellen Fahrstil. Für langsame Kurven, Schikanen und ähnliche Situationen sollte so spät wie möglich gebremst werden während das Auto gerade steht. Trailbraking wird nicht empfohlen. Wenn man die Bremse löst sollte man so schnell wie möglich einlenken, einen späten Scheitelpunkt wählen, das Auto gerade stellen für maximale Traktion und Beschleunigung. Für mittlere und schnelle Kurven so viel Streckenbreite wie möglich nutzen und die weiteste Linie wählen, jeder Millimeter zählt. Je weniger am Steuerrad gedreht wird, desto mehr Traktion und Power ist verfügbar. Kleine Modifikationen der Linie können den Unterschied machen ob man das Gas modulieren muss oder den Fuss auf dem Gas lassen kann. Turn 4 in Barcelona ist ein gutes Beispiel. Setup Wir haben in der FLANC zwar ein Minimal-Setup, dennoch reagiert das Auto sehr diffizil auf Setupänderungen. Ein Klick pro Änderung ist absolut empfohlen und sogar vorgeschrieben. Für die Einstellungen der Flügel kann die «Wings» App in AC hilfreich sein.
  3. KAMPFBIBER81

    How-To: AC SimSync

    Diese Anleitung erklärt, wie SimSync für AC eingerichtet werden muss. Zuerst müssen die SimSync Dateien der FLANC heruntergeladen werden: Link Danach wird das Programm (SimSyncPro.exe) und die Konfiguration (SimSyncPro.ini) in den Spiele Ordner von AC kopiert. Steam Ordner\SteamApps\common\assettocorsa Danach ein Rechtsklick auf SimSyncPro.exe -> Senden an -> Desktop, um eine Verknüpfung zu erstellen
  4. felipe

    Assetto Corsa von Kunos Simulazioni

    Da lacht mein Herz...! http://www.virtualr.net/assetto-corsa-porsche-license-announced
  5. KAMPFBIBER81

    How-To: AC pTracker installieren

    Diese Anleitung zeigt den Installationsvorgang für pTracker. Leider können die Daten nicht per SimSync verteilt werden, daher muss die Installation für den Moment von Hand ausgeführt werden. Info sTracker ist die Serverkomponente und läuft auf unserem AC Server. Sie besteht unter anderem aus einer Datenbank in der sämtliche Statistikdaten wie Rundenzeiten, Sektorenzeiten, etc geschrieben werden. Auch können wir den Meisterschaftsstand in der Einzel- und Teamwertung auf unserer Statistikwebsite anzeigen. pTracker wird auf dem eigenen Computer installiert. Wenn beide Komponenten installiert sind, kann pTracker die Daten vom sTracker, also vom Server, im Spiel auslesen und anzeigen. pTracker kann die aktuelle Runde, Rangliste, das Chatfenster und weitere Informationen anzeigen. Die Anzeige lässt sich anpassen, siehe dazu weiter unten. Installation Download: ptracker-V3.4.0.zip Wenn man die Installation startet, geht das Programm davon aus, dass AC unter Programme im Steam Ordner installiert wurde. Falls dies nicht der Fall ist, den Pfad anpassen ansonsten weiter mit "Install". Aktivierung Wie eine AC App aktiviert wird, wird hier beschrieben Im Spiel, wenn man im Auto sitzt, mit dem Mauszeiger an den rechten Rand, die App-Liste öffnen, den pTracker aktivieren Information & Konfiguration Die Funktionen sowie die Anpassungsmöglichkeiten werden auf der Website des Herstellers erklärt, leider nur in Englisch.
  6. KAMPFBIBER81

    How-To: AC Apps

    Die FLANC stellt per SimSync neben Lackierungen und Strecken auch diverse populäre In-Game Apps für AC zur Verfügung. WICHTIG: Apps können Auswirkungen auf die Performance oder auch ein gewissen Stottern ins System bringen, gerade wenn Sie schlecht programmiert wurden. Daher nur die Apps aktivieren, die wirklich gebraucht werden. In SimSync die Serie "Apps" aktivieren und synchronisieren. Im Spiel unter Options -> General -> UI Modules, die jeweilige App aktiveren. ACHTUNG Die FLANC ist nicht verantwortlich, wenn bereits bestehende Apps durch die Synchronisierung kaputt gehen Es gibt keinen Support für die Apps, die Bedienung und Benutzung liegt in der eigenen Verantwortung
×